Forum

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers littlesweetie
Beigetreten: 26. Dezember 2008 - 0:09
Neblige Stellen auf harten Kontaktlinsen?!

Hallo ihr Lieben,

ich habe schon ein paar Beiträge hier im Forum verfasst und versuche immer noch verzweifelt, eine Lösung für mein Kontaktlinsenproblem zu finden.

Für alle, die meine Geschichte bisher noch nicht verfolgt haben, hier eine kurze Zusammenfassung:

Zwischen 15 und 17 Jahren trug ich weiche Linsen, die ich leider von einem Tag auf den anderen nicht mehr tragen konnte, da sie plötzlich unglaubliche Schmerzen im Auge verursachten. Ich habe alle möglichen Weichlinsen(materialien) durchprobiert- ohne Erfolg. Nach ein paar Monaten Pause startete ich meinen ersten Anpassversuch von harten Linsen, der gründlich schief lief: Die Linsen waren unheimlich kratzig und die Sicht katastrophal. Entmutigt gab ich das Projekt Kontaktlinsen erst einmal auf und gönnte meinen Augen eine lange Pause von über 2 Jahren.

Anfang dieses Jahres habe ich mich nun aber doch entschlossen, den harten Linsen eine zweite Chance zu geben. Meine jetzige Optikerin gibt sich sehr große Mühe und hat auch schon vieles erreicht, was meine erste Optikerin nicht geschafft hat, aber leider gibt es immer noch das eine große Problem: Ich sehe schlecht!!

Ich versuche mal, euch diese schlechte Sicht zu beschreiben: Ich kann alles lesen. Es ist also nichts unscharf oder verzerrt. Ich habe auf beiden Augen eine Hornhautverkrümmung, die aber durch torische Linsen ausgeglichen wird.

(Hier einmal die Werte meines aktuellen Brillenpasses:

Rechts: Sph -2,5; Cyl 0.0; Achse 0; Add 0.0; Prim 0.0; BAS 0

Links: Sph -2,25; Cyl -0,5; Achse 105; Add 0.0; Prim 0.0; BAS 0 )

Meine Optikerin hat zusätzlich eine Stützkante unten an beiden Linsen angebracht (es wurde quasi ein Stückchen unten abgeschnitten, sodass es nicht mehr rund, sondern mehr gerade ist), damit die Linse etwas tiefer rutschen kann, da ich immer die unteren Ränder gesehen habe. (Ich habe sehr kleine Augen).

Wie bereits gesagt, bin ich beim generellen Sehen nicht gehindert (zb. beim Lesen), es ist alles scharf, ABER: Ich habe überall auf der Linse so etwas wie neblige Stellen , was sehr, sehr störend ist!! Diese sind bereits sofort nach dem Einsetzen da, es kann sich also nicht um Ablagerungen/ Schmutz handeln. Bin ich in sehr hellen Räumen (wenn ich also zum Beispiel aus einem Fenster schaue) fallen diese nebligen Stellen nicht so sehr auf, sobald es aber auch nur ein wenig dunkler wird, sind diese Stellen auf der gesamten Linse verteilt.Wenn ich am Augenlid ziehe, sodass die Linse sich bewegt, bewegen sich diese Stellen glaube ich mit, sie verschieben sich also quasi mit der Linse.

Laut Optikerin liegt es nicht am Sitz der Linsen und zu trocken sind meine Augen angeblich auch nicht. (Es hilft nicht wirklich, wenn ich meine Augen tropfe). Diese Stellen sind so gut wie überall auf der Linse, es gibt nur einen winzigen(!) Bereich in der Mitte, in dem ich gut/nebelfrei sehe.

Vor kurzem bin ich extra mit meinen Linsen zu einem Spezialisten nach Düsseldorf gegangen, und dieser meinte, die Linsen wären bereits sehr gut und er wüsste nicht, ob er mir welche machen könnte, die viel besser wären bzw. welche, mit denen ich 100%ig zufrieden wäre. Er hat mir außerdem erzählt, dass ich einen inneren Astigmatismus habe (ich weiß nicht, ob nur auf einem Auge oder auf beiden.) Um diesen auszugleichen, bräuchte man eine vorderprismatorische Linse. Ich habe keine Ahnung, ob meine Linse bereits eine vorderprismatorische ist. Ich weiß nur, dass sie torisch ist und deswegen vorne quasi ein Gewicht dran hat, unten also etwas dicker ist. Könnt ihr mir sagen, ob dies bereits eine vorderprismatorische Linse ist??

Ich habe das mit dem inneren Astigmatismus erst einmal ausgeschlossen, weil ich dachte, dass bei einer Verkrümmung der Linse ja eigentlich die Sicht verzerrt/verschwommen sein müsste, was bei mir ja nicht der Fall ist. Oder wie ist die Sicht bei einem inneren Astigmatismus? Ich habe eher das Gefühl, als ob die Linse noch immer nicht überall auf dem Auge richtig aufliegen würde oder als ob die Linsenoberfläche uneben wäre. (Wie gesagt, ich habe das Gefühl, dass sich die nebligen Stellen mit der Linse mitbewegen, das würde ja irgendwie zu der Theorie mit der unebenen Linsenoberfläche passen, oder?)

Meint ihr, es wäre wert, ein anderes Linsenmaterial auszuprobieren? Ich trage Hecht-Linsen.

Was ich komisch finde, ist, dass ich das Problem mit sphärischen Hartlinsen (ebenfalls von Hecht) nicht habe, auch nicht mit meinen damaligen Weichlinsen oder mit meiner Brille, nur mit den torischen Hartlinsen. Mit den anderen habe ich keine nebligen Stellen, nur halt die verzerrte Sicht wegen der nicht-ausgeglichenen Hornhautverkrümmung. Könnte das vielleicht sein, weil die torischen Linsen dicker sind und nicht so gut auf dem Auge aufliegen?

Ich habe außerdem recht große Pupillen, deswegen hat meine Optikerin bereits einen sehr großen Linsendurchmesser gewählt (ich glaube 10,2mm). Sie meint, noch größer kann sie sie nicht machen.

Leider habe ich bisher von noch keinem anderen im Internet gelesen, der das gleiche Problem wie ich hatte, was ich wirklich merkwürdig finde! Es muss doch irgendeinen Grund dafür geben, warum ich ausgerechnet mit harten torischen Linsen solche Sehprobleme habe und mit den anderen nicht!

Meine Optikerin weiß sich auch keinen Rat mehr und ich bin wirklich enttäuscht, wenn ich jetzt nach 6 Monaten aufgeben muss Sad

Ich hoffe wirklich sehr, dass ihr ein paar gute Ideen/ Ratschläge habt, was man ändern könnte, damit ich endlich eine normale Sicht mit den Linsen habe! Ich möchte so gerne harte Linsen tragen und vom Tragegefühl wäre das auszuhalten. Ich sehe es nicht ein, dass es jetzt an diesen nebligen Stellen scheitert, das muss man doch irgendwie beheben können!

Ich hoffe wirklich sehr, dass ihr mir helfen könnt! Vielen Dank!

Liebe Grüße,

littlesweetie