Forum

1 Beitrag / 0 neu
Bild des Benutzers Sanuye
Beigetreten: 26. Mai 2020 - 0:21
Ein Jahr nach Schiel-OP

Hallo. 

Ein Jahr nach meiner mißglückten Schiel-OP (seitdem 11 Prismen Höhe und 5 Seite) sehe ich Gegenstände mit meiner Prismen-Brille nicht mehr räumlich, sondern "platt", habe ich vor Tragen der Brille massive Rückenprobleme bekommen durch Kopf-Schiefhaltung, ist alles viel schlimmer als vorher.  Prismen-Brille trage ich seit 2 Wochen. Bilder sind mit der Brille von rechts unten nach links oben verzerrt. Ist das normal? Alles ist zudem schief.

An sich wird wohl bei sehr hoher Kurzsichtigkeit ein anderes OP-Verfahren genutzt. Wurde nicht getan. So der jetzige Professor. Ist nicht mehr korrigierbar. Das Auge ist nicht mehr in die Höhe zu bewegen.

Zusätzlich bewegt sich nun das Nicht-Schiel-Auge nach Innen. Das nicht operierte Auge, das nicht schielende, bewegt sich seit OP auch nich mehr richtig nach außen. 

Das linke operierte Auge konvergiert nicht mehr. Daher konvergiert das rechte Auge um so mehr. 

Alles scheint komplett durcheinander.

Außerdem würde ich mir gerne die Bindehaut korrigieren lassen. Geht so etwas? Diese ist seit der OP nach wie vor feuerrot. Ständig sagen Leute: Hast du da ne Entzündung? Zusätzlich, dass sie mich nach der OP auf das Schielen resp die Schielstellung ansprechen.

Wurde in einer bekannten Klinik operiert. Es heißt immer, das Ergebnis sei doch gut - was es nicht ist. Habe seit 1 Jahr massive Probleme, die ich vorher nicht hatte. 

Weiß noch jemand Rat?