Forum

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Bild des Benutzers Milaya
Beigetreten: 5. Januar 2022 - 17:47
Doppelbilder / OP bei Prismen möglich?

Hallo liebes Forum, 

ich hatte schon seit meinem Studium vor ca 20 Jahren immer mal etwas versetzt gesehen, wenn ich müde war, aber bis vor zwei Jahren kam ich damit zurecht und konnte es irgendwie ausgleichen. Als aber dann für mich Auto fahren zu anstrengend wurde und es nicht mehr versetztes Sehen, sondern eher Doppelbilder wurden, habe ich mir eine Prismenbrille mit je 4 Prismen Aussen (nach vorherigem erfolgreichem Test mit Folie) anfertigen lassen. Danach war auch erstmal alles gut. Nun nach zwei Jahren Prismenbrille habe ich das Gefühl, dass die Augen oft schmerzen, Kopfschmerzen verursachen und ich wieder trotz Prismenbrille leicht doppelt sehe. Hinzu kommt jetzt auch noch leichter Schwindel. Am liebsten würde ich die Winkelfehlsichtigkeit operieren lassen und die Augen (je - 2,5 Dioptrien) auch noch lasern, um komplett brillenfrei zu sein. Ist dies überhaupt möglich? Ich habe ständig von Prismenaufbau gelesen, aber so ganz verstehe ich das nicht..? Wie weit soll das denn gehen mit der Prismenanpassung und warum nicht operieren? Ich wäre sehr dankbar über eine Antwort und ggf Empfehlungen zu Ärzten oder Experten im Köln/Bonner Raum.

Viele Grüße 

Milaya

Bild des Benutzers Eberhard Luckas
Beigetreten: 29. September 2002 - 0:00

Moin,

Prismenaufbau heisst nichts anderes als dass man den wirklichen Schielwinkel erfasst. Denn was solle eine zu frühe OP bewirken?  Nichts anderes als zu wenig Prismenwirkung zu operieren.

Viele Grüße

Eberhard

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Wenn man jetzt die 8 Prismen wegoperiert, damit bestehen zur Zeit auch asthenopische Beschwerden, reicht das aber auf Dauer nicht, wie man sieht. Man sollte mit einem Prismenaufbau den wirklich vorhandenen Winkel ausmessen, und erst dann diesen wegoperieren. Sonst operiert man irgendwo rein. Dann rutscht das nach, weil der Wert wahrscheinlich viel höher ist. Dann operiert man nochmal. Und dann nochmal usw usf. Man möchte mit einer Operation die Größe des Schielwinkels voll erwischen damit es später keine Probleme gibt. 

Bild des Benutzers Milaya
Beigetreten: 5. Januar 2022 - 17:47

Ich habe jetzt eine Veränderung erst nach zwei Jahren gemerkt. Ab wievielen Jahren (ohne Veränderung) kann ich denn davon ausgehen, dass der "Endzustand" erreicht und eine OP sinnvoll ist?

Viele Grüße 

Milaya

Bild des Benutzers Burkhard Schlinkmann
Beigetreten: 7. November 2000 - 0:00

Hallo Milaya

Wenn in einem Zeitraum von 6 Monaten mehrere Male ein stabiler Korrektionswert bei der Messung vorhanden ist, kann man sich ueber eine OP unterhalten. 

Gruss Burkhard